Wie kann ich Design Thinking lernen?

Um Design Thinking zu erlernen gibt es viele Wege. Das hängt ganz von den Neigungen und der Persönlichkeit ab.

Anlesen mit Literatur

Bücher und Artikel gibt es genug über die verschiedenen Strömungen von Design Thinking. Damit Du Dir einen guten Überblick verschaffst, leihe Dir Bücher von Freunden oder aus der Bibliothek aus. In Frankfurt am Main haben wir das Glück, die National-Bibliothek vor Ort zu haben. Hier kannst Du jedes in Deutschland veröffentlichte Buch zu Design Thinking ausleihen. Was für eine Wissensschatz!

Oder Frage einfach in Deinem Unternehmen nach. Vielleicht gibt es bereits Bücher und Material oder stelle eine Anfrage, ob Du einen Buch-Handapparat für das Unternehmen anschaffen darfst. Gut begründet sagt da kein Chef “Nein”. Zudem günstiger als ein Seminar.

Beim Design Thinking schlägt allerdings die Praxis die Theorie und Du solltest nach der Literatur-Recherche schnell in die Umsetzung kommen. Finde unter dem folgenden Link gern eine gute Literaturliste zu Design Thinking ganz am Ende.

Ausprobieren bei Meetup, Barcamps, Xing & Co

Wenn Dich das Thema interessiert, kannst Du Design Thinking bei Meetups, Barcamps, Xing oder LinkedIn kennenlernen. In der Regel bieten diese Formate kleinere Einheiten kostenlos oder zu Selbstkosten von 1 – 3 Stunden an. Zum Reinschnuppern in Design Thinking eignen sich diese Formate hervorragend und bieten in der Regel die komplette Bandbreite der Themen ab.

Wenn Du mutig bist und genug passive Erfahrung gesammelt hast, dann sind diese Veranstaltungen eine hervorragende Gelegenheit Dein Wissen in der Praxis zu testen. Dort herrscht eine wertschätzende Atmosphäre und Du bekommst in der Regel ein Super-Feedback.

Mit Fort- und Weiterbildung Design Thinking lernen

Über die HR-Abteilungen in den Unternehmen gibt es in der Regel Dienstleister, die einen Rahmenvertrag mit dem Unternehmen im Bereich Weiterbildung haben. Diese Anbieter bieten auch Seminare zum Thema Design Thinking an. Als Teilnehmer muß ich mir immer die Frage stellen, ob ich das Teilnahmezertifikat oder die Kompetenz erwerben möchte.

Die inhaltliche Tiefe und Praxistauglichkeit gerade bei großen Anbietern aus der Weiterbildungsindustrie sollte gut evaluiert sein.

Falls in Umfeld jemand einen Anbieter empfehlen kann, frage Deine Personalabteilung, ob sie diesen Anbieter vielleicht mit in den Katalog aufnehmen kann. Das ist für die Abteilung vielleicht umständlich, geht aber in der Regel immer. Bei den Chefs funktioniert das auch. 😉

Industrie und Handelskammern

Ähnlich wie in der Fort- und Weiterbildung bieten die Industrie und Handelskammern heute Design Thinking Kurse an. Wie bei den Fort- und Weiterbildungs-Dienstleistern solltest Du hier vor der Teilnahme einen Check über den Design Thinking Facilitator machen, damit Du für das Investment auch eine gute Leistung erhältst. Nachteil bei den Industrie- und Handelskammern sind die Räume. Diese sind eher auf Konferenzen ausgelegt und auch das technische Equipment ist häufig schon in die Jahre gekommen. Dafür gibt es in der Regel aber auch ein Zertifikat.